Montag, 17. Juli 2017

I mog dui Schwoba

Orchesterprobe ohne unseren Dirigenten (der leider sehr plötzlich aus persönlichen Gründen gehen musste), dafür mit einem Ersatz. Einer, der unser Orchester vor 25 Jahren in der Anfangszeit 10 Jahre geleitet hat.

Ein SCHWABE!

Jui! Der war lustig! Und zupackend!

Echt, diese Schwaben im "Ausland", das bringt's voll.
Erst gestern war ich zu Besuch bei so einem. Über dessen Sprüche kringel ich mich immer. Und heute dieser Dirigent (Lehrer von Beruf). Klar, als Lehrer hat er diese Sprüche dann sowieso kultiviert. Die braucht er, um seine Schüler bei Stange zu halten. Unverkennbar ist die Art und Weise, mit Menschen umzugehen. Unverkenntbar schwäbisch. Zupackend, mit Humor und so. Und immer einen Spruch auf den Lippen. Bei "Und jetzt proud and loud" dachte ich, der leitet bestimmt einen Chor!

Das vhs-Orchester sucht also, seufz, wieder einmal, seufz, einen neuen Dirigenten. Aber diesmal kein Studentlein mehr, das hat keinen Taug. Unter anderem fehlt da einfach die Kontinuität, weil so ein Studentlein spätestens nach zwei Jahren wieder weg ist. Da kann man einfach kein Orchester aufbauen.

wieder Krimis lesen?

Doch mal wieder einen Krimi lesen? Hm. Hm. Ich habe schon lange keinen mehr gelesen, ging es doch in meinem Leben einigermassen turbulent und krimimässig (Stichwort: Borderline) zu. Mittlerweile geniesse ich meinen Frieden. Mein Leben ist so unspannend, wie es nur geht. Und nun interessiere ich mich für zwei Krimis, dank des Katalogs der Büchergilde.

Der eine heisst Bogmail und stammt aus der Feder eines Patrick McGinley. Darin geht es im Prinzip um die skurrilen Gestalten eines irischen Dorfes. Der Anfang liest sich vielversprechend (bei der Büchergilde gibt es eine Leseprobe). Allerdings heisst es laut Klappentext beim VerlagBogmail ist psychologischer Spannungsroman und dörfliche Komödie in einem, mit herrlich ausufernden Thekengesprächen, bei denen das Wesen der weiblichen Sexualität so erörternswert ist wie der gemeine Regenwurm. Was mich da wohl erwartet? Skurril wird es auf jeden Fall werden. Mir recht, denn wenn es um reine Spannung geht, bin ich aussen vor. Das halte ich nicht aus.

Der andere Roman ist von der Bestseller-Autorin Donna Leon. Commissario Brunettis 25. Fall, "ewige Jugend" heisst er. Auch hier gibt es - Gott sein Dank - eine Leseprobe, diesmal beim Verlag. Ich lese gerne in Leseproben rein, denn viel kommt auf den Schreibstil des Autors an, nicht nur auf den Plot. Auch hier komme ich mit dem Geschriebenen klar, bleibe beim Lesen, sodass ich denke, ich werde das ganze Buch lesen.

In der Stadtbücherei sind beide ausgeliehen. Und es ist unglaublich, wie beliebt Donna Leon ist. Ihr Buch ist gleich in siebenfacher Ausgabe angeschafft worden (zwei im Bücherbuch und fünf in der Hauptstelle), alle ausgeliehen!
Mal schauen, wann ich die Bücher in die Finger bekomme, denn auch "Bogmail" ist ausgeliehen.

Sonntag, 9. Juli 2017

Beziehungsbauer

Gestern abend kam ich spät von einer Geburtstagsfeier zurück, habe mich noch kurz an den Rechner gesetzt und meine emails gecheckt. Da war noch eine nette drin von einem meiner Pastoren, hatte mich voll gelobt. Ich war, wie immer, ein bisschen irritiert, denke ich doch immer, dass meine Arbeit doch ganz normal ist.
Also, ich habe mich über das Lob schon sehr gefreut, aber ein bisschen Irritation war, wie immer, doch da. Heute früh kam es mir: Dieser Pastor - und überhaupt in meiner Gemeinde - das ist der grosse Beziehungsbauer! Das ist er aber wirklich! Es kommt nicht so sehr darauf an, dass ich im streng wissenschaftlichen Sinne gute Arbeit leiste, sondern da werden Beziehungen gebaut.

Das ist der Kontext, in dem ich lebe. Dabei fiel mir jemand ein, bei dem ich es mit meinen Mitteln nicht schaffe, eine Beziehung zu bauen. Ich weiss nicht, was los ist, und mehr kann ich da auch nicht sagen. Hat dasjenige ein Trauma? Ist dasjenige auf den Kopf versteift? Und was dergleichen Fragen mehr sein können.

Das mit den Beziehungsbauern ist fein. Ich könnte drin baden. Eine Ältestete meint auch dauernd zu mir, ich sei ein Beziehungsmensch. Muss ich mal mehr drauf achten.

Sonntag, 2. Juli 2017

mit youtube üben

Was ich lange nicht wusste: Man kann auf youtube unter "Einstellungen" die Geschwindigkeit des Tons (also der Musik) einstellen.
Eine Orchesterkollegin hat mir letztens davon erzählt. Ich hatte mich schon gewundert, wie sie davon anfing, dass sie immer mit youtube üben würde. Diese Profis sind viel zu schnell für uns Laien. Aber nein, sie stellt die Geschwindigtkeit auf 75 und übt dann. Diese 75 seien die richtige Geschwindigkeit für Laienorchester.

Ich hab's ausprobiert (lesenderweise, nicht übenderweise). Das scheint zu stimmen! Wie angenehm!

Samstag, 10. Juni 2017

Unschärfe

Und dann gibt es noch die Fotos, die man wegen Unschärfe eigentlich gar nicht zeigen kann. Bei denen man die px runterdrehen muss, bis man fast gar nichts mehr sieht, damit sie anschaubar sind.

Wolken

Dienstag, 30. Mai 2017

auf der Suche nach der passenden flickr-Gruppe

Ich habe mir einen flickr-Account zugelegt. Habe mir ein paar Leute gesucht (die ich schon kannte), denen ich folge. Das hat mir nicht gereicht, denn es gibt noch Gruppen auf flickr.

Die Gruppensuche - zumindest der Start - war so ein Ding! Ich habe erstmal nach einer Gruppe meines Kameraherstellers und meines Modells gesucht. Huch! Da fotografiere ich aber besser! Das hatte ich nicht erwartet, dass es mir so gehen würde. Ein Aha-Erlebnis. Ich bin dann einer Gruppe beigetreten (es gab mehrere), die es hoffentlich tut. Mal sehen, wie es sich entwickelt.

Ich habe nach einer Heidelberg-Gruppe gesucht. Auch davon gibt es mehrere. Auch da Aha- bis hin zu Schockerlebnissen.
Ha! Diese Gruppen gehen auf Tourifang mit ihren Bildern! In der Regel Spiegelreflex, damit in der Regel die Altstadt, den Neckar, maximal noch den Königstuhl abbildend. In der Regel möglichst dramatisch und Panoramabilder mit Farben, die ich mittlerweile nicht mehr sehen kann.
Ich war einigermassen geschockt. Gibt es denn keine Heidelberger, die ihre Stadt als solche schätzen und fotografieren?
Die Gruppen durchguckend ist es mir langsam vergangen.

Kurzen Ausflug zu 500px gemacht (ich habe keinen Account dort). Wieder ein Aha-Erlebnis, doch der positiven Art. Da gibt es eine Gruppe "everyday moments". Das ist genau das richtige für mich, das habe ich dann auf flickr gesucht. Und gefunden. Ich bin erleichtert. Da gehöre ich hin. Schade nur, dass es so eine Gruppe nicht speziell für Heidelberg oder meinethalben auch für die Metropolregion gibt. Das wäre mir noch lieber.

Doch jetzt bin ich wieder guten Mutes und lasse die Dinge auf mich zukommen.

Sonntag, 28. Mai 2017

Prof. Harald Mante im Interview

Noch recht neu, ein Interview mit Prof. Harald Mante mit Fotoespresso. Es ist nicht zum Lesen, es ist ein Video.

Es geht u.a. um die Bedeutung des Sehens. Dieser misst Herr Mante grösste Priorität zu. Die Sensibilität für das Sehen müsse geschult werden.

Er erzählt, wie er auf seinen Fotoexkursionen mit seinen Studenten war, und so mancher Student sich dann ärgerte (wunderte), warum Herr Martens die besseren Fotos machte, denn er, der Student, habe doch die bessere Kamera!

Das ist Wasser auf meine Mühle! Sag' ich doch, dass meine Kamera für mich völlig ausreichend ist.

Beim Lesen im Fotoespresso habe ich gesehen, dass es eine Heidelberger Fotografie Sommerschule gibt. Juchz, sind Workshops teuer! Okay, sie gehen über ein paar Tage und es sind hochkarätige Vortragende. Ändert nichts daran, dass ich mir das nicht leisten kann.
Fotografieren kann ein teures Hobby sein! (Muss nicht, kann.) Ein Freund von mir erzählte mir erst letztens, dass das ein typisches Arzthobby sei. Typischerweise kämen dann noch die Reisen in die fernen Länder dazu.

Freitag, 26. Mai 2017

Spass am Fotografieren

Heute ist so ein Tag zum Fotografieren. Wundebares Licht, bei dem jede Kamera was können muss. Aber nicht nur das, die Menschen an der Wirkungsstätte der ehemaligen Ehrenamtlichen liessen sich so gerne fotografieren, es war ein Fest! Fast jeder Schuss gleich beim ersten Mal ein Treffer, das lässt sich sehen.

Ich guck' die Leute so gerne an. Alle so liebenswert auf den Bildern. Für die Ehrenamtliche zaubert jeder ein Lächeln ins Gesicht, lässt sich gerne ablichten. Einer, der eher ein stiller ist, keine Spur draufgängerisch, erwies sich dabei als so etwas von fotogen! Er hat ein wahrhaft zauberhaftes Lächeln.

Das wahr heute berückend.

Suche

 

Herzensdinge

immer aktuell, nicht einfach tagesaktuell. Wer möchte, kann immer noch seinen Senf dazugeben:

- "Die fünf Sprachen der Liebe" von Gary Chapman - Was ist Euch lieber, Liebe oder Verliebtheit?
- Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit

- Was machen, wenn man es mit einem schwierigen Menschen und seinem Umfeld zu tun hat?

*-*-*-*-*-*-*-*-*

Und hier noch meine Buchliste, was man mir so bei Amazon und Co kaufen kann.

*-*-*-*-*-*-*-*-*

Follow FrauVioline on Twitter Violine auf Twitter

Aktuelle Beiträge

I mog dui Schwoba
Orchesterprobe ohne unseren Dirigenten (der leider...
Violine - 17. Jul, 23:20
wieder Krimis lesen?
Doch mal wieder einen Krimi lesen? Hm. Hm. Ich habe...
Violine - 17. Jul, 17:59
Beziehungsbauer
Gestern abend kam ich spät von einer Geburtstagsfeier...
Violine - 9. Jul, 07:08
Hui, Disziplin ist alles! Danke...
Hui, Disziplin ist alles! Danke für den ausführlichen...
Violine - 3. Jul, 06:11
Ist sicher eine gute...
Ist sicher eine gute Möglichkeit. Aber die beste...
steppenhund - 3. Jul, 02:25

Archiv

Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005

Ich bin zu erreichen

über meine Homepage.

Credits


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)



I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.

Was ist perfekt?


aus der Provinz
Baseball
beziehungsweise
Blog
Glaube
Handarbeit
Heidelberg
Kraut und Rüben
Leben
Literatur
Musik
Olles
Podcast
Sport
Technik
Wortklauber
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren