Montag, 1. Mai 2017

Was schön war ...

heisst eine Artikelserie in einigen Blogs.
Was gestern schön war, war der Ausflug, das Treffen gestern mit ein paar Freunden. Wir hatten wieder schöne Gespräche und einen schönen Aufenthalt im Freien und Grünen bei wunderbarem Sonnenschein.

Bei den Gesprächen bin ich auf den labilen psychischen Gesundheitszustand einer Freundin zu sprechen gekommen. Ich hatte letztens den Tag mit ihr verbracht, und irgendwann hielt ich es nicht mehr aus. Mir macht es nichts aus, wenn Menschen in ihren Psychosen von den kleinen grünen Männlein reden. Aber wenn sie sich auf Rudolf Steiners Theorien stützen, das ist hartes Brot.
Meine Güte, der Coach der Freundin - auch ein Steiner-Jünger, wie kann es anders sein - rief sie an dem bewussten Tag auch noch an, um ihr Tipps für Gedankenruhe zu geben, also Gedankenübungen. Herzlichen Dank, wenn die Gedanken durcheinanderwirbeln, dann noch Gedankenübungen. Nein, danke!

Ich hatte da ziemlich gelitten, und das mit einem der drei Freunde besprochen. Dieser, ein tiefsinniger, nachdenklicher Mensch, meinte, er habe auch erst lernen müssen, was er seinen Eltern und seiner Familie mit seinen Zuständen angetan habe, wie das für sie war.

Diese Einsicht finde ich toll von ihm, vorbildlich. Ist ja nicht so, dass meine Freundin sich nicht anstrengen würde für ihre Gesundheit, aber der Steiner-Weg ist meiner Ansicht nach ein Irrweg.
Sie zweifelt auch schon an ihrem Glauben. Doch wie ihr beistehen? Ich bin eine schlechte Seelsorgerin, auch aus dem Entsetzen heraus, das in mir über ihren Zustand (der eigentlich gar kein so schlechter ist) und dieses unadäquate Hilfsmittel ist.

Diese Zweifel eingebettet in einen schönen Tag mit Freunden, das war tröstlich. Die Wärme der Sonne vesprach, dass alles gar nicht so schlimm sein könne, die (alte) Freundschaft auch.

Trackback URL:
http://violine.twoday.net/stories/was-schoen-war/modTrackback

piri - 1. Mai, 13:10

...und heute regnet es, was das Zeug hergibt.

Bei Steiner habe ich auch meine Probleme, überhaupt bei Anthroposophen - ist mir alles viel zu esoterisch. Liebe Grüße

Violine - 1. Mai, 13:13

Wir haben gestern bewusst den Tag genutzt.

Ha, dieser unselige Steiner. Ich sag' immer, wenn es damals schon die Psychopharmaka gegeben hätte, die es heute gibt, dann gäbe es auch seine Theorien nicht.
steppenhund - 3. Mai, 12:27

War Steiner wirklich so schlimm

Wenn ich über diese Skepsis gegenüber der Anthroposophie lese, komme ich auch ins Nachdenken. Da meine Frau und ihre Geschwister alle in die Waldorfschule gegangen sind, berührt sie mich auch noch heute. Für meinen Vater war es im Alter eine durchaus vernünftige Idee, sich damit zu beschäftigen.
Heutzutage bin ich noch etwas exponierter, da alle meine Kinder und Enkelkinder in der Waldorfschule waren bzw. noch sind. Letztes Jahr bekam meine Frau als Geburtstagsgeschenk die Aufführung des Faust I und Faust II im Goetheanum in Dornach geschenkt. Dort ging es natürlich sehr "anthroposophisch" zu, aber ich habe keine Verbissenheit gemerkt.
Eine recht interessante Begegnung mit der Anthroposophie bekommt man auch bei der Beschäftigung mit Teilhard de Chardin, Jesuit und Philosoph. Es gibt hier einige sehr verwandte Gedankenwelten.
Aber eines sticht im Wesentlichen heraus: der Mensch muss selbst mit sich klarkommen. Alle Erkenntnisse kann er nur aus sich selbst heraus bekommen. Ich habe nie Anthroposophen getroffen, die mich zu bekehren versucht haben.

Die Geschichte mit einem Life-Coach ist etwas, was mir Unbehagen verursachen würde, wenn derjenige oder diejenige mit einer speziellen philosophischen Hintergrundausrichtung ausgestattet ist. Da kann ich dem Posting durchaus folgen. Aber von den vielen religiösen oder philosophischen Ausrichtungen sehe ich die Anthroposophie noch am ehestens als tolerierbar an. Das sage ich als Agnostiker und Techniker.

Aber ich schreibe hier, weil ich denke, dass für die Deutschen die A. möglicherweise kein geeignetes Transportmedium zum Nachdenken ist. Ich habe viel beruflich mit Deutschen zu tun gehabt und schätze die Zusammenarbeit mit ihnen. Aber die Regelfreudigkeit und Humorlosigkeit ist möglicherweise kein geeigneter Nährboden.
Als Österreicher schätze ich eher die Devise "leben und leben lassen".

Violine - 3. Mai, 17:39

Allzuviel von den Anthroposophen bekomme ich auch nicht mit. Nur bei dieser Freundin (und auch ihrem Bekanntenkreis) kommt es schrill und schräg rüber. Ich mag diese Freundin, sonst wäre sie nicht meine Freundin, doch im Psychosefall ist zumindest das, was sie von den Anthroposophen lebt, schrill.

Ein Bekannter von mir war allerdings in einer anthroposophischen Klinik, als er Depressionen hatte, und sie haben ihm gut geholfen. Er empfiehlt die bewusste Klinik weiter.

Letzten Endes wird es wohl davon abhängen, wie sehr man sich selbst in Steiners Ideen reinbegibt. Ein und dieselbe Theorie leben 100 Menschen 100mal verschieden, jeder auf seine Art. Für die Freundin wünsche ich mir einen guten Schuss mehr Bodenständigkeit.

Die Regelfreudigkeit hier? Taugt sowieso nichts, Regeln muss man erstmal durchsetzen können. Humorlosigkeit weiss ich nicht, ich und meine Freunde und Bekannten lachen viel, aber das ist eben auch die private Ebene. Auf beruflicher sieht das bestimmt auch anders aus.
Deinen letzten Satz unterstreiche ich voll, auch wenn ich Deutsche bin.
steppenhund - 3. Mai, 18:15

Zum letzten Satz: ja es gibt auch in Deutschland Ausnahmen :) Meine Frau stammt übrigens aus Bremen :)
Gerhard (Gast) - 3. Mai, 21:31

"Doch wie ihr beistehen?"
Das geht ohnehin nicht. Das wäre Selbstüberforderung.
Das beste ist wohl, man lebt ein aktives, beherztes und sinnliches Leben vor - meine ich.

Violine - 4. Mai, 05:10

Dank Dir, Gerhard.

Ich sehe mal wieder, ich verlange zuviel von mir selbst. Das mit dem Vorbild ist eine gute Idee.
Torsten (Gast) - 7. Mai, 22:01

Ich weiß zu wenig über Steiner

Ich weiß zu wenig über Rudolf Steiner und seine Anthroposophie, als dass ich beurteilen könnte, wie nützlich oder schädlich dieses Gedankengut ist. Ich habe allerdings, ebenso wie Piri in ihrem Kommentar, auch den Eindruck, dass es in der anthroposophischen Lehre recht esoterisch zugeht. Ich halte es für besser, Probleme möglichst konkret anzupacken, anstatt seltsame Gedankengebilde zu errichten und nach Lösungen in irgendwelchen seltsamen Sphären zu suchen.

Violine - 7. Mai, 22:09

Torsten, Du sprichst mir aus der Seele. Ja, Probleme konkret anpacken, das fehlt da. Sie machen auch tolle Sachen, so ist das nicht, eine andere Freundin von mir ist da (zu Recht) sehr angetan, aber bei der Freundin, die ich oben besprochen habe, hat das konkrete sehr gefehlt, dagegen hat sie zusätzlich zu ihrer Beeinträchtigung als psychisch kranker Mensch (da neigt man aufgrund der gestörten Reizleitung (zuviel an Dopamin und anderer Reizleiter) von vornherein zu seltsamen Gedankenkonstruktionen) noch zu seltsamen Gedankengebilden gegriffen, die der Gesundheit oder ihrer Stabilisierung bestimmt nicht zuträglich sind.

Suche

 

Herzensdinge

immer aktuell, nicht einfach tagesaktuell. Wer möchte, kann immer noch seinen Senf dazugeben:

- "Die fünf Sprachen der Liebe" von Gary Chapman - Was ist Euch lieber, Liebe oder Verliebtheit?
- Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit

- Was machen, wenn man es mit einem schwierigen Menschen und seinem Umfeld zu tun hat?

*-*-*-*-*-*-*-*-*

Und hier noch meine Buchliste, was man mir so bei Amazon und Co kaufen kann.

*-*-*-*-*-*-*-*-*

Follow FrauVioline on Twitter Violine auf Twitter

Aktuelle Beiträge

(noch) nicht funktionsfähig
Mitten in diesen heissen Tagen hatte ich eine Woche...
Violine - 19. Aug, 23:14
Die besten Fotos ...
... habe ich mal wieder verpasst zu machen. Ich war...
Violine - 13. Aug, 19:39
Hauptritual an heissen...
Mein Hauptritual an übermässig heissen Tagen...
Violine - 3. Aug, 17:06
Ach, ich nehm' das ganz...
Ach, ich nehm' das ganz gelassen. Wird schon alles...
Violine - 1. Aug, 09:49
Ziemlich viel Hickhack,...
Ziemlich viel Hickhack, aber so ist es gut - hoffentlich...
piri - 1. Aug, 08:24

Archiv

August 2018
Mai 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005

Ich bin zu erreichen

über meine Homepage.

Credits


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

frontpage hit counter

aus der Provinz
Baseball
beziehungsweise
Blog
Glaube
Handarbeit
Heidelberg
Kraut und Rüben
Leben
Literatur
Musik
Olles
Podcast
Sport
Technik
Wortklauber
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren